Wie du mit deiner Stimme einen Knaller-Podcast produzierst

Dein Podcast lebt von deiner Stimme. Inhalt, Emotionen, Persönlichkeit – alles wird ausschließlich über deine Stimme vermittelt. Naja, abgesehen vom Podcast-Coverbild und der zugehörigen Beschreibung. In diesem Blogartikel erfährst du, wie du die richtigen Bedingungen für eine großartige Aufnahme deiner Stimme schaffen kannst.



Junge Frau nimmt Podcast im Studio auf.


Es geht direkt an's Eingemachte: Viel Spaß mit den folgenden Tipps!


Bereite deinen Raum vor


Gestalte den Raum für die Aufnahme so, dass du dich darin wohlfühlst und nicht abgelenkt wirst. Ordnung ist für viele Podcaster*innen wichtig, um auch im Kopf klar und strukturiert zu bleiben. Schaffe dir einen festen Ort, an dem du dich sicher fühlst und wo du dich gut gedanklich auf dein Thema einlassen kannst. Finde alle Störquellen und schaffe sie aus dem Weg – indem du zum Beispiel die Klingel abstellst, die Katze ins andere Zimmer schickst und dein Handy in einem anderen Raum liegen lässt.


Positioniere dein Mikrofon


Stelle dein Mikro so auf, dass du aufrecht sitzen kannst, ohne den Kopf nach vorne strecken zu müssen. Erhöhe es hierfür durch einen passenden Mikrofonständer oder einen Bücherstapel und sorge dafür, dass es nah vor dir steht, wenn du bequem aufrecht sitzt. So hat auch deine Stimme mehr Platz im Rachen, um sich klangvoll auszubreiten.


Probier's im Stehen


Hast du schon mal ausprobiert, im Stehen aufzunehmen? Hier greift der gleiche Tipp: Positioniere dein Mikro so, dass du aufrecht stehen kannst und am besten noch ein wenig Bewegungsspielraum vor dir hast. Durch das Stehen hast du mehr Raum für dich, kannst dich mehr bewegen – Gewichtsverlagerung von links nach rechts reicht oft schon – und deine gesamte Körperspannung sortiert sich anders. Das wirkt sich sofort auf die Stimme aus und es ist dann deine Entscheidung, womit du dich wohler fühlst.


Variiere deine Sprechlautstärke


Spiele mit verschiedenen Lautstärken deines Sprechens und finde die Lautstärke, die für dich am angenehmsten ist, in der du lange ohne Anstrengung sprechen kannst und wo deine Stimme frei und voll klingt. Natürlich ist hierbei auch wichtig, um welches Thema es sich in deinem Podcast dreht. Für eine angeleitete Meditation kann eine andere Lautstärke passend sein als bei einem motivierenden Vortrag über Money Mindset. Aber: du kannst dich dennoch um deine „optimale“ Lautstärke herum bewegen, denn folgender Tipp unterstützt dich: Stelle am Mikro die Eingangslautstärke / Sensitivität anders ein, sodass bei der Aufnahme die passende Lautstärke ankommt. Der Variationsspielraum bei Podcasts ist sowieso nicht riesig, denn du sollst verstanden werden und durch die eigene Regulation am Handy der Hörer*innen auch mal sehr leise oder sehr laut gestellt werden können. Kleine Veränderungen können aber große Ergebnisse bringen, also probiere es doch einmal aus. Sprich in der für dich angenehmen Lautstärke und reguliere über deine Mikrofoneinstellungen, was am Ende zu hören sein wird.


Noch ein Tipp für deine Atmung


Oft werde ich gefragt, was man denn gegen lautes Einatmen oder ein kleines Schmatzen tun kann. Damit die Einatmung leise und ruhig erfolgt, kannst du durch die Nase einatmen und dabei auch im Mund – trotz locker geschlossener Lippen – die Zunge und die Kiefermuskulatur einmal locker lassen. Oder du legst am Ende deines Satzes die Zungenspitze oben hinter die Schneidezähne wie beim „L“, lässt den Mund leicht geöffnet und lässt die Einatmung auch durch den Mund an der L-Zunge vorbeiströmen. Danach sprichst du weiter, ohne vorher nochmal den Mund zu schließen. Die Zungenspitze löst du einfach ab und schon kann es losgehen. Falls es dir schwerfällt, sie ohne ein Schmatzgeräusch wieder abzulösen, lass sie während der Einatmung unten am Mundboden liegen und atme durch den locker geöffneten Mund ein. So hat das Schmatzen keine Chance!

Übrigens: Diese „L“-Stellung in der Einatmung hat zusätzlich den positiven Effekt, dass deine Atmung tiefer gehen kann und sie so deine Stimme noch besser unterstützen kann.



Manche dieser Tipps klingen für dich vielleicht selbstverständlich, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass bei genauer Beschäftigung mit diesen Themen noch viel mehr rauszuholen ist. Schreib mir gern, wenn du etwas ausprobiert hast – ich bin neugierig und freue mich, wenn ich dich mal „in Action“ in einem Podcast hören darf!


Mehr Tipps, Übungen und Infos zum großen Thema Stimme und Auftreten findest du auf meinem Instagram-Kanal @stimmfluencer_de. Melde dich gern bei mir, wenn du Fragen hast, ich helfe dir gern weiter.